Die Natur als idealer Bewegungsraum.Natur.Kinder


Der Waldbachkindergarten an der wunderbaren Saußbachklamm bietet seinen Schützlingen unbegrenzte Möglichkeiten. Ganz nach dem Motto "So wenig wie nötig, so viel wie möglich", können sie ihrer Fantasie und Kreativität tagtäglich freien Lauf lassen.

Die Persönlichkeit eines Menschen bildet ihr Fundament in der Kindheit. Die Kinder erleben durch den ständigen Aufenthalt in der Natur die Umwelt in einer Intensität, die sie ein Leben lang prägt. Die Natur ist hier der ideale Bewegungsraum. Ob Zwergenhausplatz, Zauberwald, Märchenplatz oder Stein-mit-Loch-Platz: Für die Kinder im Waldkindergarten Waldkirchen gibt es jeden Tag viel zu entdecken.

Auf insgesamt zehn Plätzen erleben die Waldbachkinder jeden Tag aufs Neue Spiel und Spaß in der Natur. Im Umkreis von 500 bis 700 Meter bieten die verschiedenen Plätze ungeahnte Möglichkeiten für geplante und freie Spiele. Der Standort in Waldkirchen wurde 2002 durch eine Elterninitiative gegründet und steht heute unter der Trägerschaft des Ortscaritasverbands Röhrnbach. Mit Leib und Seele kümmern sich drei Erzieherinnen und drei Kinderpflegerinnen um insgesamt 60 Kinder. Damit die Gruppen nicht zu groß sind, gibt es aktuell drei Gruppen mit je 20 Kindern. Im Sommer dieses Jahres wurde für die dritte Gruppe eine neue Waldhütte gebaut. Stefanie Sulzinger, seit 2009 Leiterin des Waldbachkindergartens, hat in einer fünfjährigen Ausbildung den Beruf als Erzieherin erlernt und anschließend die Zusatzqualifikation Waldpädagogik abgeschlossen. Ebenso ihre Arbeitskollegin Maria Duschl. Im Jahr 2008 haben beide ihre Arbeit im Waldkindergarten Waldkirchen begonnen. 


Der Tagesablauf beginnt für die Kinder mit einem Morgenkreis, an dem projektorientierte Themen behandelt werden. Anschließend macht sich die Gruppe auf den Weg zum wöchentlichen Aufenthaltsort, der von den Kindern ausgesucht werden darf. Was dort unternommen wird, bestimmen ebenfalls die Sprösslinge. Dieser bleibt mindestens für eine Woche gleich, da die Kinder in ihrem begonnenen Spiel nicht unterbrochen werden sollen. Die gepackten Kinderrucksäcke dürfen natürlich nicht fehlen. In diesen befindet sich eine gesunde Brotzeit, eine Trinkflasche, ein sitzgroßes Stück Isomatte und Ersatzkleidung. Die Erzieherinnen tragen immer ein Notfallhandy mit sich, um bei Unfällen oder einer Katastrophenmeldung telefonieren zu können. Empfang findet man eher schlecht im Wald.

Nach der Ankunft am Aufenthaltsort stärkt sich die Gruppe zuerst mit einer Brotzeit, um wieder Energie für Spiele und Lernangebote zu sammeln. Das vorherige Händewaschen gehört für die Kinder zur täglichen Routine. Anschließend beginnt das freie Spiel, wobei jedes Kind seinen Interessen nachgehen kann. Mittags macht sich die Gruppe auf den Rückweg zur Waldbachhütte, wo die Kinder wieder von ihren Eltern abgeholt werden.


"Es gibt eigentlich keinen Tag, an dem wir nicht draußen in der freien Natur sind", erzählt Stefanie Sulzinger. Bei extremer Witterung kann sich die Gruppe mit ihren Erzieherinnen in die Waldbachhütte zurückziehen. Dort haben sie auch ein paar Spielsachen zur Verfügung. Grundsätzlich wird mit Gegenständen aus der freien Natur gespielt. Die Kinder sind da sehr kreativ und lassen ihrer Fantasie freien Lauf. Sie erlernen im Laufe der Zeit viel Naturwissen und Achtung vor der Umwelt. Zu den Lieblingsspielen der Sprösslinge zählen vor allem Rollenspiele wie Jäger, Vater-Mutter-Kind, Ochs am Berg und Bauer. Letzteres ist überwiegend bei den Jungs sehr beliebt. Um den neuen Kindern in der Gruppe den Anfang zu erleichtern, übernimmt jedes ältere Kind eine Rolle als Zwergenmama oder Zwergenpapa. Diese dürfen dann eine waches Auge auf ihr Zwergenkind werfen und so bei anfänglichen Schwierigkeiten tatkräftig zur Seite zu stehen. Fantasievolles Spiel, liebevoller Umgang miteinander, entdecken und staunen, Sinne erleben und sich selbst finden, Stille spüren, forschen, verstehen und Wege zur Selbstständigkeit finden. All das gehört zum Alltag der Waldbachkinder. Lernen ist Spiel und Spiel ist Lernen. Nach dem Motto "zusammen wachsen und Wurzeln festigen" erlernen Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren MEHR ALS DU ERWARTEST.



Weitere Waldkindergärten im Landkreis

Natur- und Waldkindergarten Grafenau
www.waldkindergarten-grafenau.de

Waldkindergarten "Die Waldbachkinder" Waldkirchen
www.roehrnbach-kitas.de

Waldkindergarten "Die Buntspechte" Schönberg e.V.
www.die-buntspechte.de

Waldkindergarten "Wolfsteiner Woidschratzl" Freyung
www.waldkindergarten-freyung.de

Waldkindergarten "Die Wichtelkinder" Perlesreut
www.wakiga-wichtelkinder.de


Text: Tina Salatmeier Bilder: Isabelle Matějka

Artikel teilen
MADE

Mehr Raum für Zukunft

Die Unternehmen des Landkreises Freyung-Grafenau stellen sich vor.
Informiere dich einfach und unkompliziert über die Betriebe der Region und entdecke Stellenangebote für verschiedene Fachbereiche.

Zur Stellensuche