Tina Assistentin der Betriebsleitung bei AVS Römer | MADE in FRG

Mein Arbeitgeber

AVS Römer GmbH & Co.KG

Mein Beruf

Industriekauffrau

Mein Zuhause

Ruderting

Tina's Geschichte aus FRG

Tina kommt ursprünglich aus Schwabach bei Nürnberg und ist eigentlich der Liebe wegen in den Bayerischen Wald gezogen. Sie hat sich nach ihrem Abitur bewusst gegen ein Studium entschieden, um eine Ausbildung als Industriekauffrau zu machen und arbeitet jetzt als Assistentin der Betriebsleitung bei AVS Römer in Grafenau.

Tina, wie hat es dich in den Bayerischen Wald und speziell in den Landkreis Freyung-Grafenau verschlagen?

Eine Freundin, die ich noch aus meiner Ausbildungszeit in Schwabach kannte, hatte hier im Landkreis einen Freund. Ich war des Öfteren zu Besuch hier und hab die Region bereits etwas kennenlernen dürfen. Naja, sie hat dann geheiratet und auf dem Polterabend habe ich dann – etwas klischeehaft – meinen jetzigen Freund kennengelernt.

Das hört sich fast nach einem ausgefeilten Plan deiner Freundin an!?

(Lacht) Ja, sie hatte in der Zeit zu der ich immer auf Besuch war schon immer gescherzt, dass sie mir jemanden sucht, damit ich auch nach Niederbayern kommen kann. Dass es dann tatsächlich so gekommen ist, daran habe ich wirklich als Letzte geglaubt.

Berufliche Weiterbildung ist dir wichtig, wie wir wissen. Erzähl uns was über deinen bisherigen Werdegang.

Nach meiner Ausbildung zur Industriekauffrau habe ich in meinem Ausbildungsbetrieb eine Stelle im Vertrieb angetreten. Dort habe ich erste kleinere Projekte in der Lagerlogistik selber betreut. Danach habe ich in die Disposition gewechselt und nach einigen Fortbildungen dann im Bereich der Assistententätigkeit meinen Job gefunden.

Zu der Zeit bist du aber immer noch in Schwabbach gewesen. Wie war dein Weg dann – nach dem Polterabend – zu AVS Römer?

Anfang 2017 war ich am Wochenende zu Besuch bei meinem Freund. AVS Römer hatte einige Stellenanzeigen in der Lokalzeitung inseriert. Leider gab es aber keine freie Stelle im Assistentenbereich. Mich haben aber die Anzeigen von AVS Römer angesprochen und ich habe daraufhin eine Initiativbewerbung geschickt.

Und dann?

…wurde ich gefragt, ob ich nicht als Assistentin der Betriebsleitung anfangen möchte. Das war schon ganz cool.

Wie war es für dich aus einer größeren Stadt der Metropolregion Nürnberg in unsere doch sehr ländliche Region zu ziehen?

Für mich persönlich war und ist es durchwegs positiv. In Schwabach hast du natürlich viele Ampeln und viel Verkehr, dadurch verbringt man unbewusst viel Zeit mit warten. Die Distanzen sind meistens kürzer als hier, aber du brauchst die doppelte Zeit um von A nach B zu kommen. Das ist etwas was ich hier sehr schätze – einfach mehr Zeit übrig zu haben.

Was haben denn deine Schwabacher Freunde gesagt?

Die waren erst schockiert: „Was du wohnst jetzt am Ende der Welt?“ waren da die Reaktionen. Viele haben mich aber dann besucht und ich habe ihnen die Region gezeigt. Es hat nicht lange gedauert bis sie erkannten, dass es eine sehr lebens- und liebenswerte Gegend ist. Die bekannten Vorurteile sind sehr schnell verfolgen. Es gibt ja alles, was man braucht: Man kann weggehen und Party machen, man kann extrem viele verschiedene Sportarten betreiben.

AVS Römer ist eine Firma die kontinuierlich wächst. Bekommst du von dem Wachstum überhaupt was mit?

Ich muss sagen, dass trotz der Größe der Firma unsere internen Kommunikationswege noch sehr unbürokratisch und schnell sind. Das habe ich in Schwabach teilweise schon anders erlebt. Was ich besonders gut finde, ist die tägliche Unterstützung durch die Kollegen und die Tatsache, dass man das Gefühl hat, dass jeder Mitarbeiter sich weiterentwickeln möchte.
Ich glaube schon, dass eine gute Firma trotz Wachstum von einer guten Kommunikation und einem guten Arbeitsklima profitiert. Das ist bei AVS Römer definitiv der Fall.

Stichwort Freizeit bzw. Feierabend: Was sind deine Lieblingsaktivitäten?

Das hängt hier in der Region stark von der Jahreszeit ab. Man hat ja hier noch echte Jahreszeiten. Im Winter gehen wir zum Schneeschuhwandern, im Sommer sind wir viel beim Klettern oder mit dem Fahrrad unterwegs. Ich habe beispielsweise über AVS Römer ein E-Bike bekommen und versuche einmal pro Woche mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Mein Ziel ist es aber zweimal pro Woche mit dem Bike in die Firma nach Grafenau zu fahren. Mal schauen, wie oft mir das gelingt (lacht)

Das waren jetzt alles Aktivitäten in der Natur. Gibt’s darüber hinaus noch Orte, wo du gerne bist?

Klar, das Modehaus Garhammer in Waldkirchen ist zum Beispiel so ein Ort. Dort ist Einkaufen wirklich noch ein Erlebnis. Wenn meine Familie anreist, kann es schon sein, dass einige Garhammertüten den Weg zurück nach Schwabach finden.

Meine Tipps für die Region

Modehaus Garhammer

Zum Standort | Zur Webseite

Schneeschuhwandern am Rachel

Zum Standort | Zur Webseite

KUH-li-NARRISCH

Zum Standort | Zur Webseite

Mein Arbeitgeber

Der Unternehmenssitz AVS

AVS Römer GmbH & Co. KG

Die AVS Römer GmbH & Co. KG ist ein erfolgreiches mittelständisches Familienunternehmen mit derzeit ca. 350 Mitarbeitern. In unserem Hauptwerk in Grafenau/Bayerischer Wald entwickeln und produzieren wir seit über 40 Jahren Verschraubungen und Magnetventile für die Pneumatik und die Fluidtechnik in hoher Qualität.

Zur Unternehmenswebseite Zum MADE Profil

Kann ich helfen?